Berghain

Adresse: Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin

Der angeblich berühmteste Club der Welt – das Berghain in Berlin

Wenn selbst der Türsteher einen eigenen Wikipedia-Eintrag hat, kann es sich wohl nur um das Berghain Berlin handeln – um den Club, dessen Name offensichtlich in den meisten Ländern der Welt bekannt ist. Darüber, ob es auch der beste Club in Berlin oder gar der Welt ist, scheiden sich natürlich die Geister. Aber unbestritten bleibt in jedem Fall, dass das Berghain zu den außergewöhnlichsten Locations auf diesem Planeten gehört.

Das Berghain | Ein Betonklotz mit drei Etagen und jeder Menge Platz zum Feiern und Ausflippen

Der Name dieses berühmten Clubs sorgt nicht nur für erhitzte Gemüter, sondern gibt gleichzeitig eine knappe Lagebeschreibung, denn das Berghain befindet sich ziemlich genau auf der Grenze der Stadtteile Kreuzberg und Friedrichshain. Hier zeigt sich dem Besucher, wenn er sich in Richtung „Am Wriezener Bahnhof“ auf den Weg macht, ein riesiges Beton-Gebäude – ein ehemaliges Heizkraftwerk, von dem eine seltsame Anziehungskraft ausgeht.

Berghain

Vor wenigen Jahren umfassend renoviert, bietet das Berghain nun auf drei Etagen ausreichend Platz für wilde Feiern, um die sich mittlerweile verschiedene Mythen ranken. Wer den Club in Kreuzberg betritt, findet sich zuerst in der untersten Etage wieder, die eine Bar aufweist und künstlerisch sehr aufwendig gestaltet ist. Hier befindet sich bereits ein erster Darkroom, dessen Art der Nutzung jedem selbst überlassen sein dürfte.

Eine Etage höher geht es anschließend in das Herz des Berghain – auf den riesigen Dancefloor mit Platz für bis zu 500 Personen und einer Raumhöhe von 18 Metern. Mehrere Sitzgelegenheiten, darunter Schaukelsofas, und eine große Bar hinter einem gläsernen Vorhang fallen dem Besucher hier sofort ins Auge. Ein weiterer Darkroom und Unisex-Toiletten sorgen auch auf dieser Etage für ein ungewöhnliches Knistern – es kursieren Gerüchte, dass hier die Grenze des Flirtens auch öfter überschritten wird. Dass es Kondome an der Bar und Garderobe des Berghain gibt, unterstreicht diesen Eindruck – so viel sei verraten.

Im obersten Stockwerk befindet sich dann die Berghain Panorama Bar mit einer verdunkelbaren Fensterfront und einem nicht jugendfreien Kunstwerk an der Wand. Auch hier kann getanzt werden. Im Sommer hat zudem der große Garten des Berghain offen und lädt zu Musik und Getränken unter freiem Himmel ein.

Berghain Berlin – Ein Schnitt durch die Gesellschaft, dank Sven Marquardt

BerghainSven Marquardt – das ist der Name, um den man bei einer Beschreibung des Berghain in Berlin genau so wenig herumkommt, wie bei einem Versuch, den Club zu betreten. Der Türsteher mit dem eigenen Artikel bei Wikipedia gehört zum Berghain, zur Techno-Szene und zu Berlin. Grimmig, tätowiert, ohne Gesichtsregung und ab und an wohl auch ohne System bei der Auswahl des Publikums. Hier gibt es Geschichten und Theorien darüber, wie man ins Berghain kommt, die Websites füllen. Underdressed – overdressed – zu betrunken – zu nüchtern: Jeder kann es versuchen und auch jeder kann reinkommen. Selektiert wird vor dem Berghain aber immer.

Ab einem Alter von 18 Jahren darf das Berghain in Berlin betreten werden und mehr lässt sich über die Art und Mischung der Gäste kaum sagen. Alle sexuellen Orientierungen, Nationen und Altersschichten wollen sich in dieser Parallelwelt gehen lassen. Der Anteil der Männer und Frauen scheint meist ausgeglichen und eventuell sorgen eben die erfahrenen Augen des Marquardt dafür, dass genau jene Mischung Woche für Woche eingehalten wird.

Trotz der enormen Bekanntheit und dem heftigen Andrang halten sich die Preise für den Eintritt ebenso wie für die Getränke im Berghain im Rahmen. Es gibt in Berlin definitiv teurere Clubs, die weniger Besonderheiten zu bieten haben.

Nicht enden wollende Parties und geheimnisvolle Darkrooms: Mysterium Berghain

Die Darkrooms und zahlreichen dunklen Ecken werden für alles genutzt, was man sich vorstellen kann. Dadurch, dass im Inneren des Berghain weder gefilmt noch fotografiert werden darf (und dieser Hinweis sollte ernst genommen werden), sollte sich jeder selbst ein Bild machen, aber nicht jedem wird gefallen, was er sieht – was sowohl das Publikum anbelangt als auch das dunkle Interieur mit dem Bad-Club-Image.

Ein Club wie das Berghain darf keine regelmäßigen Events haben und erst recht keine einheitlichen Öffnungszeiten. Mal geht es um 22 Uhr los, mal um 24 Uhr, mal mittwochs und mal an anderen Tagen der Woche. Ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich in jedem Fall. Gefeiert wird bis in die Morgen- und Mittagsstunden und meist erst um 4 Uhr in der Früh drehen sich die Plattenteller unter der Regie des Main-Acts am Abend. Wer den Heimweg antritt, noch bevor die Sonne aufgeht (unabhängig von der Jahreszeit), wurde entweder von Marquardt am Eingang des Berghain abgewiesen, hat einen sehr schlechten Tag erwischt oder das Prinzip dieses Clubs nicht verstanden. Schließlich gibt es auch genug Leute, die erst sonntags um 11 Uhr den Club aufsuchen.

Die Musik des Techno-Tempels ist zwar immer elektrisch, dabei aber genau so facettenreich wie die einzelnen Musikrichtungen selbst. Erst sorgen die Bässe für ein rhythmisches Drücken im Magen, dann schmerzen die Ohren von piependen Hochtönen und letztlich zeichnen einem wunderbare Taktwechsel, melodische Geniestreiche und fantastische Übergänge wie von Zauberhand ein Lächeln ins Gesicht. „Man muss das Berghain erlebt haben.“ – oft gesagt und bei diesem Berliner Club schlicht die Wahrheit, Hype hin oder her.

Den Weg in die eigenen vier Wände tritt man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi an. Diejenigen, die ein Hotel benötigen, finden im Umfeld genügend Möglichkeiten, denn die Warschauer Straße ist nicht weit entfernt vom Berghain.

Fazit – Das Berghain hält, was es verspricht. Punkt.

Es wurde schon viel über das Berghain in Berlin geschrieben, national wie international, und genau darüber vermarktet sich der Electro Club. Es wird immer Gäste geben, die das Berghain als „einen von vielen besonderen Berliner Clubs“ bezeichnen, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Denn dieser Club ist noch ein wenig anders als alle anderen Clubs, die anders sein wollen. Legendär ist auch die Silvesterparty, bei dem das Berghain drei Tage am Stück geöffnet hat. Den Alltag verlassen und sich selbst erleben – das geht wahrscheinlich nirgendwo besser als hier, im bekanntesten Club der Welt. Im Berghain.

Diese Clubs in Berlin könnten dich interessieren:

Maxxim
Traffic Club
Q-Dorf
Puro Sky Lounge
Goya