Dunckerclub

Adresse: Dunckerstraße 64, 10439 Berlin

Duncker Berlin – Club für Alternative- und Rock-Freunde im Prenzlauer Berg

Der Duncker Berlin hat sich seit nunmehr 20 Jahren als feste Größe in der Alternative- und Rockszene etabliert. Musste schon so manch anderer Rockschuppen im Prenzlauer Berg für immer seine Türen schließen,  hat der ehemalige DDR-Jugendclub weitaus mehr erlebt als nur nachbarschaftliche Beschwerden. 

Duncker Berlin – vom Pferdestall zum astreinen Rock- und Alternative-Club

DunckerclubMitten im ruhigen Prenzlauer Berg befindet sich der Duncker Berlin, einer der wenigen Clubs, der über die Jahre sein Konzept beibehalten hat. Hier gibt es Alternative Rock sowie das Beste aus den 70er und 80er Jahren. Auch Gothic-Fans kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

Die Anfänge des Clubs liegen noch in der Zeit der ehemaligen DDR. In den frühen 80er Jahren wurde in dem ehemaligen Pferdestall eines nahegelegenen Gymnasiums in einem DDR-Jugendclub ordentlich gefeiert. Hier traf sich die alternative Szene, um auf Punk-Konzerten gegen den Staat zu rebellieren. Nach der Wende schließlich wurde aus dem Club für Jugendliche der noch heute existierende Duncker Berlin. Da sich der Club in der Dunckerstraße befindet, wurde der Straßenname kurzerhand zum Clubnamen gemacht. So einfach kann die Namensfindung sein.

Der Duncker Berlin ist in einem gotisch angehauchten Backsteingebäude beheimatet. Wild bewuchert wirkt der Eingang nicht gerade wie das Portal in einen Berliner Rockschuppen. Auch das Interieur ist nicht wie in anderen Berliner Clubs auffällig, sondern im Duncker wird sich lieber auf das Wesentliche konzentriert – die Musik.  Im großen Raum befindet sich eine Bar und eine Tanzfläche zum Abfeiern. In einem kleinen angrenzenden Raum kann gequatscht werden , auch hier gibt es eine Bar zum Ordern der Getränke. Der DJ thront ziemlich weit über der tanzenden Masse. Er kann sein DJ-Pult nur über eine Leiter erreichen, befindet sich dieses doch in einem kleinen Kabuff.

Feiern, abhängen und tanzen im Duncker Berlin

Der Duncker ist im Vergleich zu manch anderem Berliner Club eher klein, doch genau das schätzen seine Anhänger. So passen in den Duncker Berlin ungefähr 250 Leute, der Außenbereich fast noch einmal 50 Leute. Vor allem im Sommer lädt der romantische Garten mit Pavillon zum Verweilen und Flirten ein. Zudem wird hier auch Leckeres vom Grill angeboten, so dass keiner mit leerem Magen nach Hause gehen muss. Darüber hinaus sind es jedoch die regelmäßig stattfindenden Events, die dem Duncker Berlin seine Stammgäste bescheren.

DunckerclubWer zum Dark Monday kommt, kennt zumeist schon die anderen Partygäste, die Atmosphäre ist dementsprechend chillig. Freitags und samstags spielt der DJ Alternative, Rock, Pop und Indie. Das lockt an den Wochenenden ein zumeist breit gefächertes Publikum in den Duncker Berlin, so dass man hier neben Rockern auch Studenten oder Touristen finden kann.

Donnerstags hält der Duncker Berlin einen besonderen Leckerbissen parat. An diesem Tag haben die Partyfreunde die Möglichkeit, eine Band oder einen DJ umsonst anschauen zu können. Das freut nicht nur das Herz, sondern auch das Portemonnaie. Jeden 2. Monat am 1. Sonntag haben hingegen Gothics die Chance, ihre alten Sachen auf dem Dark Market verkaufen zu können. Natürlich kann hier auch gekauft werden, was wäre schließlich ein Flohmarkt ohne Verkäufer und Käufer?

Jeden 3. Sonntag lockt der Duncker Berlin zur „Schoenegeisterschau“, einer Lesung. Bei dem sogenannten Dark Poetry Slam kann jeder seine Texte vorlesen, der möchte. Auch treten immer mal wieder aufstrebende Bands auf oder stadtbekannte Songwriter. Jeder Abend ist neu und anders als der vorherige. Dienstags und mittwochs gibt es spezielle Veranstaltungen, mal tritt eine Band auf, oder ein DJ, ein regelmäßiger Blick in den Veranstaltungskalender ist somit ratsam. Der Sonntag steht ganz unter dem Motto „Das war vor Jahren“. Wie der Titel schon vermuten lässt, ist die Musikauswahl ein wenig älter, der DJ spielt vorwiegend 80er, New Wave und Indiepop.

Wer in den Duncker Berlin möchte, muss klingeln

Um im Duncker Berlin Einlass gewährt zu bekommen, muss man klingeln. Doch keine Panik, rein kommt eigentlich jeder, einen Dresscode gibt es zum Glück nicht. Ein weiterer Pluspunkt des Duncker Berlin sind die für Prenzlauer Berg noch wahrlich moderaten Preise, so zahlt man für ein 0,3 l Bier 2, 30 Euro.

Fazit: Feiern unter Gleichgesinnten im Duncker Berlin

Der Duncker Berlin ist genau das, was man von einem Rockschuppen erwartet: Echt und vor allem nicht total aufgemotzt. Die Einrichtung ist schlicht, so dass man sich auf das Wesentliche konzentrieren kann – auf das Feiern und die Leute um einen herum. So kann es an einem Freitag- oder Samstagabend schon einmal richtig voll werden, was jedoch den Flirtwilligen keine Probleme bereiten sollte. Auf der Suche nach einem Club, der guten alten Rock spielt und nette Leute beherbergt, kann man den Dunckerclub einfach nur empfehlen. 

Diese Clubs in Berlin könnten dich interessieren:

Maxxim
Traffic Club
Q-Dorf
Puro Sky Lounge
Goya