Suicide Circus

Adresse: Revaler Straße 99, 10245 Berlin

Beliebter Electro Club in Berlin

Wer in Berlin guten Electro, Minimal und House hören möchte, sollte sich den Club Suicide Circus auf die To-Do-List setzen. Mit aktuellen DJs und Newcomern der Electro-Szene versorgt der Berliner Club seine Gäste mit tiefen Bässen und echtem Industrial-Feeling. Deshalb ist der Suicide Circus schon lange kein Geheimtipp in Berlin Friedrichshain mehr, sondern gehört gleich an vier Tagen in der Woche zu den beliebtesten Locations der Techno-Jünger.

Suicide Circus – Gelungene Atmosphäre zum Feiern in Berlin

Suicide CircusVon außen jagt dieser Club Gästen, die zum ersten Mal einen Abend im Suicide verbringen wollen, nicht selten einen Schrecken ein: Über die Revaler Straße in unmittelbarer Umgebung zur Warschauer Sraße gelangen die Besucher über eine dunkle Gasse zu einer stählernden Treppe, die letztlich zum Suicide Circus führt. Die Umgebung ist aber nur deshalb auf den ersten Blick so ungemütlich, weil es sich um das Gelände des ehemaligen RAW (Reichsbahnausbesserungswerks) handelt. Inzwischen nutzen verschiedene Clubs und Diskotheken mehrere alte Gebäude der großen Fläche, welche auch für öffentliche Veranstaltungen im Bereich Kunst und Kultur zur Verfügung steht.

Die Architektur des 19. Jahrhunderts kann gewissermaßen als ein Vorgeschmack für den Suicide Circus betrachtet werden, da der Club im Inneren im Industrial-Stil gehalten ist. Wer hier frisch renovierte Böden und Wände erwartet, wird schnell eines Besseren belehrt. Dabei wirkt das gesamte Interieur dennoch nicht heruntergekommen oder gar minderwertig, sondern fügt sich im Zusammenspiel mit passender Beleuchtung (z.B. leuchtende Würfel an der Decke) und moderner Bareinrichtung zu einem stimmigen Gesamtbild.


Wer an den Türstehern vorbei in den Club gelangt, kann oberhalb der vorderen Bar einer Live-Übertragung des nahegelegenen Warschauer Bahnhofs folgen. Ebenso modern geht es auf dem Dancefloor nebenan zu, da hier raumhohe Boxen die Rhythmen der DJs unter das Tanzvolk bringen und hinter dem DJ-Pult über einen Beamer passend zur Musik bewegte Bilder an die Wand geworfen werden. Open-Air-Fans können im Suicide Circus zudem in den warmen Monaten unter den Sternen feiern, da das Haus dann seinen Freiluftbereich öffnet.

Moderne Musik von Mittwoch bis Sonntag im Suicide Circus in Berlin

Suicide CircusDamit jede Woche frischer musikalischer Wind um die Gäste weht, ist der Veranstalter stets darum bemüht, junge und aufstrebende Künstler an die Turntables zu bringen. Doch auch aktuelle Acts machen regelmäßig im Suicide Circus Halt: Just Etienne, Wankelmut, Drauf & Dran und Marlon Hoffstadt sind nur einige bekannte Namen, mit denen sich der Berliner Club auf seiner Website rühmt. Deshalb verwundert es nicht, dass man hier vorrangig auf junge Menschen jeglicher Herkunft trifft, die sich den Klängen der angesagten Musiker hingeben wollen.

Bereits mittwochs öffnen sich die Tore zum wöchentlichen Event „WELL DONE!“, bevor sich am Donnerstag bei „Suicide & Friends“ die Plattenteller drehen. Von Freitag bis Sonntag Nachmittag finden im Suicide Circus jede Woche unterschiedliche Events statt, die meist sehr gut besucht sind.

Nicht selten steht man daher eine ganze Weile an, wobei die Türschwelle meist nur dann verschlossen bleibt, wenn der Club bereits überfüllt ist. Die Gefahr, nicht angemessen angezogen zu sein, bleibt hier somit weitestgehend aus.

Echtes Berliner Feeling in der Warschauer Straße – Suicide Circus

Die Warschauer Straße in Berlin Friedrichshain ist über die Grenzen der Hauptstadt hinaus bekannt als Ort zum Feiern und Ausgehen. In unmittelbarer Nähe befinden sich deshalb genügend Alternativen, falls der Suicide Circus Berlin bei einem großen Event mit zahlreichen berühmten Acts einmal keinen Einlass mehr bieten sollte. Mehrere Imbiss-Buden rund um den Bahnhof an der Warschauer Straße und seine angrenzenden Straßen bieten Gelegenheit, um sich vor oder nach dem Besuch im Suicide Circus zu stärken.

Suicide CircusMit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt man schnell und gezielt zum Suicide Circus, sodass langen und ausgiebigen Feiernächten nichts im Wege steht. Mehrere Hotels im Umfeld ermöglichen auch Gästen aus der Ferne nach nur wenigen Minuten Fußweg eine komfortable Unterkunft.

Fazit: Bekannte Music Acts und gute Stimmung

Wie auch vielen anderen Clubs in Berlin merkt man dem Suicide Circus schnell an, dass es sich um einen Electro Club handelt, der sich den Weg in die Herzen der Berliner Club-Szene erarbeitet hat und dort nicht mehr wegzudenken ist. Die Ausrichtung auf ein Industrial-Ambiente in Verbindung mit ausschließlich elektronischer Musik ergibt ein funktionierendes Gesamtbild, das mit moderaten Preisen und Top-Acts zu überzeugen weiß. Wer mit tiefen Bässen, minimalistischen Sounds und der entsprechenden Hörerschaft nicht viel anfangen kann, ist beim Suicide Circus jedoch an der falschen Adresse.

Diese Clubs in Berlin könnten dich interessieren:

Maxxim
Traffic Club
Q-Dorf
Puro Sky Lounge
Goya